Debian 4 Etch

Aus Doku-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Upgrade auf Lenny

Hinweis auf Original-Doku

  • 1.) Backup
  • 2.) Etchupdates installieren
    • Bevor wir auf Lenny upgraden, installieren wir die neusten Updates von Etch. Stellen Sie sicher, das Ihre /etc/apt/sources.list etch benutzt, nicht stable (da lenny nun stable ist).
    • aptitude update
    • aptitude upgrade
  • 3.) Apt-Sourcen anpassen
vi /etc/apt/sources.list

ersetzen SIe alle etch Hinweise mit lenny

deb http://ftp2.de.debian.org/debian/ lenny main
deb-src http://ftp2.de.debian.org/debian/ lenny main
deb http://security.debian.org/ lenny/updates main contrib
deb-src http://security.debian.org/ lenny/updates main 

Dann update die Paketdatenbanken

aptitude update
  • 4.) Upgrade auf Lenny

Als nächstes installieren wir die Lenny versions von dpkg, aptitude, und apt weil die Etch versions meistens nicht dazu gemacht sind um auf Lenny upzugraden:

aptitude install dpkg aptitude apt

Dann machen wir ein minimales system upgrade (weil ein volles Update könnte hier einige Probleme bereiten

aptitude upgrade

Wenn es ein Desktopsystem ist,solltest du schauen ob das Paket libfam0c102 installiert ist:

dpkg -l libfam0c102 | grep ^ii

Wenn du das getan hast, installiere die Lenny version:

aptitude install libfam0

Anschließend können wir die gesamte Distribution upgraden

aptitude full-upgrade

(Dieser Befehl ist der gleiche wie aptitude dist-upgrade.)

Anschließend starte dein System neu:

reboot

Nach dem reboot, überprüfe deinen neuen Kernel:

uname -r

Es sollte Lenny’s 2.6.26 kernel zeigen, z.B.:

server1:~# uname -r 2.6.26-1-486 server1:~#

Und /etc/debian_version sollte nun 5.0 sein:

Comando-Zeile

Editor VI Default

Um den Editor VI als default einzurichten, kann dass mit folgenden Befehlen eingerichtet werden:
Systemweit

update-alternatives --config editor

Benutzerabhängig Die folgenden Zeilen werden in die ~/.profile des Benutzers eingefügt.

EDITOR=vi
export EDITOR
alias editor=$EDITOR 

apt-get update

GPG-Probleme

Infoseite

Ab und zu kommt es vor, dass Debian den GPG-Key für updates nicht mehr akzeptiert:
Lösung:

# gpg --keyserver pgp.mit.edu --recv-keys 2D230C5F
# gpg --armor --export 2D230C5F | apt-key add -
# apt-get update

oder

apt-key update
apt-get install debian-archive-keyring
apt-key list

Runlevel bearbeiten

# update-rc.d
usage: update-rc.d [-n] [-f] <basename> remove
       update-rc.d [-n] <basename> defaults [NN | sNN kNN]
       update-rc.d [-n] <basename> start|stop NN runlvl [runlvl] [...] .
                -n: not really
                -f: force

Netzwerk

Netzwerkkarte getauscht

Freigabe von ethx

Wenn unter Debian Etch eine neue Netzwerkkarte eingebaut wird, wird dass vorher belegte Interface (meist eth0) nicht freigegeben,
und kann erst wieder verwendet werden, wenn man manuell Hand anlegt. Das geht wie nachfolgend Beschrieben:

# cd /etc/udev/rules.d/
# vi vi z25_persistent-net.rules

# This file was automatically generated by the /lib/udev/write_net_rules
# program, probably run by the persistent-net-generator.rules rules file.
#
# You can modify it, as long as you keep each rule on a single line.
# MAC addresses must be written in lowercase.

# PCI device 0x14e4:0x1648 (tg3)
SUBSYSTEM=="net", DRIVERS=="?*", ATTRS{address}=="00:19:bb:25:a8:a4", NAME="eth0"

# PCI device 0x14e4:0x1648 (tg3)
SUBSYSTEM=="net", DRIVERS=="?*", ATTRS{address}=="00:19:bb:25:a8:a3", NAME="eth1"

Entsprechend dem Interface, dass freigegeben werden soll, wird hier der Eintrag gelöscht.

Applications